FH Technikum Wien Logo

FH Technikum Wien

Die FH Technikum Wien ist Österreichs einzige rein technische Fachhochschule. Das Ausbildungsangebot umfasst 13 Bachelor- und 17 Master-Studiengänge, die in Vollzeit-, oder berufsbegleitend und/oder als Fernstudium angeboten werden.

FH Technikum Wien Alumni Club

FH Technikum Wien Alumni Club

Der Technikum Wien Alumni Club vernetzt unsere AbsolventInnen, Studierenden und Lehrenden und bietet ihnen zahlreiche Vorteile.

Radio Technikum

Radio Technikum

Radio Technikum ist das neue Wissensradio für Wissenschaft, Bildung und Information im Digitalradiostandard DAB+

Usability Zertifizierung Basics: IBUQ® Certified Professional for Usability and User Experience Engineering - Foundation Level

Usability ist für Softwareprodukte zum wichtigsten Erfolgsfaktor geworden. Anwender fordern eine Technologie die ihren Bedürfnissen entspricht. Ungenügende Usability führt zu schlechter Akzeptanz, zu hohen Nachbesserungskosten oder überhaupt zur Ablehnung des Produktes.

Die Ausbildung zum "Certified Professional for Usability and User Experience Engineering" vermittelt das unverzichtbare Basiswissen um die Einflussfaktoren auf die Usability von Produkten zu verstehen. Damit haben die AbsolventInnen der Usability Zertifizierung Basics das Wissen erworben, wie die Usability von Softwareprodukten und anderen Technologien entscheidend verbessert werden kann. Die abschließende Prüfung und Zertifizierung durch IBUQ® garantiert die internationale Anerkennung der Ausbildung.

Um das Verständnis für Usability aufzubauen, werden die Begriffe rund um das Thema Usability und den damit verwandten Disziplinen definiert und erklärt. Danach geht es um die Eigenheiten einer Mensch-Maschine-Schnittstelle, die besonderen Fähigkeiten und Limitationen der menschlichen Wahrnehmungsfähigkeiten, sowie der Kontext der Nutzung eines Softwaresystems. Weiters wird der User Centered Design Prozess vorgestellt, sowie dessen Zusammenspiel mit verschiedenen Entwicklungsmethoden und eine Auswahl anzuwendender Methoden. Die Gebrauchstauglichkeit bzw. Benutzbarkeit von Systemen ist auch in verschiedensten Normen und Standards definiert auf die ebenfalls in diesem Seminar eingegangen wird.

Dieser Kurs ist die Basisstufe (Foundation Level) des Zertifizierungsprogramms zum Usability Professional des International Board for Usability Qualification (IBUQ). Es folgt dem international vorgegebenen Lehrplan und berechtigt den Teilnehmer nach erfolgreichem Abschluss der Zertifizierungsprüfung zur Teilnahme an Kursen des weiterführenden Advanced Levels.


Lehrinhalte:
 

  • Normen, Standards, Barrierefreiheit, Recht
    Die Gebrauchtstauglichkeit bzw. Benutzbarkeit von Systemen ist auch in verschiedensten Normen und Standards (ISO 9241-11, -110 bzw. der ISO 9241-210) definiert. Barrierefreiheit wid durch die W3C genauestens beschrieben und deren Umsetzung durch konkrete Richtlinien begleitet. In der nationalen Gesetzgebung finden sich dazu Empfehlungen bzw. Gesetze, die unter bestimmten Rahmenbedingungen einzuhalten sind. Der Kurs behandelt entsprechend diesen normativen Gegebenheiten die entsprechenden Grundlagen und Anforderungen an das User Interface Design.
     
  • Usability Basics
    Um ein Verständnis für Usability aufbauen zu können, werden die Begriffe rund um das Thema Usability und den damit verwandten Disziplinen definiert und erklärt. Ein weiterer wesentlicher Inhalt dieses Moduls sind die besonderen Fähigkeiten und Limitationen der menschlichen Wahrnehmungsfähigkeiten, sowie der Kontext der Nutzung eines Softwaresystems.
     
  • Usability Engineering - Basics
    Um die Benutzbarkeit von interaktiven Systemen optimal zu gestalten, reicht es nicht aus erst in der konkreten Umsetzung des User Interfaces bzw. des Interaction Designs darauf zu achten. Im gesamten Entwicklungsprozess müssen die Bedürfnisse der zukünftigen Benutzer in den Mittelpunkt gestellt werden. So muss beispielsweise bereits in der Anforderungsanalyse bzw. bei dem Erstellen der Requirements die Sichtweise der Benutzer bzw. deren Herangehensweise an das gegenständliche System betrachtet werden.

    Qualitätssichernde Evaluationen, welche iterativ im Laufe des Entwicklungsprozesses durchgeführt werden sind ebenso Bestandteil des User Centered Designs wie zielgerichtetes Prototyping. In diesem Kurs wird daher der User Centered Design Prozess vorgestellt, dessen Zusammenspiel mit verschiedenen Entwicklungsmethoden (Agile, Scrum, Wasserfall usw.) und eine Auswahl anzuwendender Methoden.


Zielgruppe:

Die Zielgruppe dieser Ausbildung sind schwerpunktmäßig Führungskräfte, Projektleiter, Scrum Master, User Interface Designer, sowie alle Personen, welche für einen Entwicklungsprozess verantwortlich sind.
 

Trainer

FH-Prof. DI Dr. Robert Pucher

FH-Prof. DI Dr. Robert Pucher

Bereich: Informatik & Softwareentwicklung

Dr. Verena Seibert-Giller

Dr. Verena Seibert-Giller

Bereich: User Interface Design, Usability und User Experience Design