INTERNATIONALE PROJEKTENTWICKLUNG

Praxisseminar

Internationale Projektideen aber wenig Erfahrungen damit? Die neue Ausbildung zum/zur „ExpertIn für internationale Projektentwicklung“ (IPE) soll sie dabei unterstützen, die wichtigsten Teilbereiche und Herausforderungen in der internationalen Projektentwicklung zu identifizieren und erfolgreich zu meistern. Ein wesentlicher Schwerpunkt liegt hier unter anderem auf der Identifikation und Teilnahme bei Ausschreibungen internationaler Förderschienen bzw. Finanzinstitutionen. Diese Ausbildung richtet sich primär an Klein- und Mittelbetriebe, deckt aber auch die Fragen von Großbetrieben ab. Die Entwicklung und Durchführung von internationalen Projekten und das Ausschöpfen internationaler Fördertöpfe dafür ist ein stark anwachsender Teilbereich der unternehmerischen Entwicklung und fördert ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber der Konkurrenz. Somit können neue Märkte erschlossen und neue Ideen verteilt werden, unter Nutzung internationaler Fördergeber.
Das 2-tägige Seminar zu diesem Thema ist ihr erster Schritt auf dem Weg zum Internationalen Projektentwicklungs-Experten. Ein entsprechender Lehrgang, der nach zwei (Zertifikats-Lehrgang), drei (Akademischer Lehrgang) oder vier Semestern (Master of Science) abgeschlossen werden kann, soll ab März 2021 folgen und ist derzeit in Planung. Die Kosten dieses Seminars können bei Stattfinden des Lehrganges auf diesen angerechnet werden.

Zahlreiche österreichische Unternehmen verfügen über international wettbewerbsfähiges, teilweise sogar weltweit führendes technisches Know-how. In Bereichen wie insbesondere Umwelttechnik, Energietechnik, Wasser/Abwasser/Abfalltechnologie, Verkehrstechnik, Mess-Regel-, Steuerungstechnik oder Medizintechnik und Krankenhäusern werden international viele Projekte maßgeblich von österreichischen Unternehmen mitgestaltet. Die Entwicklung von ganzen Projekten im Ausland findet dagegen allerdings in sehr begrenztem Ausmaß statt. Ein elementarer Grund hierfür ist der Mangel notwendiger ExpertInnen für Internationale Projektentwicklung. Ein weiterer Grund ist in der zu langsam oder gar nicht vorangetriebenen Internationalisierung zu verorten. Daher richten wir uns mit diesem Seminar an alle Unternehmen, die internationale Projekten erfolgreich planen und durchführen wollen.

Das Seminar findet statt in Kooperation mit der TPA Group, der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Siemens Energy Austria.

Seminar Fakten:

Plätze
14

SPRACHE
Deutsch

Termin
September 2020
2 Tage (Mittwoch + Donnerstag)

KOSTEN IN EURO
Gesamt: 800,- exkl. MwSt.
(960,- inkl, MwSt.)

Im Fall eines Besuches des Lehrganges „IPE“ (Start März 2021) werden diese Kosten angerechnet.
mehr Infos

ABSCHLUSS
Teilnahmebestätigung

Zeit
9 – 17 Uhr

Nächste Schritte:

Lerninhalte

  • Definitionen und Eingrenzung IPE:
    • Was sind die Unterschiede zwischen Export und internationaler Projektentwicklung (IPE)?
    • Worin liegen Relevanz bzw. unternehmerisches Potential?
  • Identifikation internationaler Projekte
    • Welche Projekte & Ausschreibungen internationaler Finanzinstitutionen gibt es?
    • Wie können firmeninterne Ideen und Projekte aufgebaut werden?
  • Identifikation von Ressourcen, Projekten und potentiellen Projektpartner
    • Wie können Ressourcen, Projekte und Geschäftspartner vor Ort recherchiert werden, um sie im Zuge eines Projekts zu nutzen?
  • Planung von IPE Projekten
    • Was sind die erforderlichen Grundlagen aus dem Projektmanagement?
    • Was sind die kritischen Bereiche des Projektmanagements, um internationale Projektentwicklung professionell zu betreiben?
  • Finanzierung & Förderungen von Projekten
    • Was sind Anforderungen an Finanzplanung und Finanzierungen?
    • Wer bietet Förderungen im In/Ausland an?
  • Erfahrungen und best practice Vorgehen für internationales Projektmanagement z.B. bei Infrastrukturprojekten oder Auslandsprojekten
  • Bedeutung der interkulturellen Kommunikation
    • Was sind typische Konfliktherde und Herausforderungen in der interkulturellen Kommunikation?
    • Was sind relevante Aspekte beim Arbeiten in interkulturellen Teams?

Lernergebnisse

Nach Besuch des Seminars sind Teilnehmer*innen in der Lage:

  • Chancen und Gefahren internationaler Projekte zu identifizieren und zu benennen
  • ein Projekt innerhalb des eigenen Unternehmens einzugrenzen bzw. ein Projekt
    professionell zu definieren
  • Zugänge zu lokalen Experten für Rechtsfragen, Normen & Zulassungen, etc.
    zu erkennen und zu finden
  • Finanzierungsquellen für (internationale) Infrastrukturprojekte zu identifizieren
  • Die relevanten Förderprogramme von Bund und Ländern in Österreich zu kennen
    und diese für das eigene Unternehmen / Projekt einzusetzen
  • kritische Unterschiede bei der Arbeit und Kommunikation im Ausland bzw. unterschiedlichen Ländern zu erkennen und zu verstehen
  • Tools für die Kooperation und Kollaboration zu kennen und einzusetzen
  • Das Projekt für Internationale Finanzinstitutionen, Banken und Förderstellen richtig zu präsentieren und den richtigen (=professionellen) Eindruck zu vermitteln

Zielgruppe

ProjektmanagerInnen, ProjektmitarbeiterInnen in technischen Unternehmen, bzw. aus Unternehmen die technische turnkey Projekte im Ausland planen und umsetzen.

Voraussetzungen

Interesse am Themengebiet „Internationale Projektentwicklung“

Deine Vorteile auf einen Blick

An der Technikum Wien Academy bieten wir unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Projekt- und Prozessmanagement mit LektorInnen die langjährige ExpertInnen des Fachs sind. In Kooperation mit der TPA Group, der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Siemens Energy Austria bieten wir ein state-of-the-art Bildungskonzept.

Deine Technikum Wien Academy

  • Du & Deine Karriere im Fokus
  • Lebensnahe Studienbedingungen mit guter Vereinbarkeit von Beruf und Studium
  • Praxisnahes Wissen aus Deinem Berufsfeld
  • Exklusive Weiterbildung in Kleingruppen
  • Top-Networkingpotential mit KommilitonInnen aus unterschiedlichen Branchen
  • Ausgezeichnete Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel 

Kosten

Förderungen

Praxisseminar

2 Tage: EUR 800,- (exkl. MwSt.)/EUR 960,- (inkl. MwSt.)

Für mögliche Förderungen bzw. die Förderbarkeit informieren Sie sich bitte bei den entsprechenden Fördergebern wie z.B.:

Seminarleitung

FH-Prof. Dr. Sylvia Geyer

+43 1 333 40 77 – 389
E-Mail senden