FH Technikum Wien Logo

FH Technikum Wien

Die FH Technikum Wien ist Österreichs einzige rein technische Fachhochschule. Das Ausbildungsangebot umfasst 13 Bachelor- und 17 Master-Studiengänge, die in Vollzeit-, oder berufsbegleitend und/oder als Fernstudium angeboten werden.

FH Technikum Wien Alumni Club

FH Technikum Wien Alumni Club

Der Technikum Wien Alumni Club vernetzt unsere AbsolventInnen, Studierenden und Lehrenden und bietet ihnen zahlreiche Vorteile.

Radio Technikum

Radio Technikum

Radio Technikum ist das neue Wissensradio für Wissenschaft, Bildung und Information im Digitalradiostandard DAB+

IKT Zertifizierung - Advanced

Betriebssysteme

Im Modul "Betriebssysteme" werden Ihnen vertiefende Kenntnisse über die Funktionsweisen von Betriebssystemen vermittelt. Neben den...

Im Modul "Betriebssysteme" werden Ihnen vertiefende Kenntnisse über die Funktionsweisen von Betriebssystemen vermittelt. Neben den Aufgaben, Diensten und Funktionen von Betriebssystemen werden auch die gängigen Dateisysteme näher betrachtet.

Lehrinhalte:

  • Überblick über Betriebssysteme am Markt
  • Aufgaben eines Betriebssystems
  • Funktionen eines Betriebssystems
  • BIOS, UEFI
  • Dateisysteme
    • Lineare Dateisysteme
    • Hierarchische Dateisysteme
  • Partitionierung, GUID
  • Virtualisierung
  • Dateisicherung - Backup
  • Multi-Boot-Systeme
  • Migration
  • Überblick Apple Mac OS
Schließen

Hardware

In diesem Modul werden Ihnen vertiefende Hardwarekenntnisse aus der IT - unabhängig vom Betriebssystem -...

In diesem Modul werden Ihnen vertiefende Hardwarekenntnisse aus der IT - unabhängig vom Betriebssystem - vermittelt.

Lehrinhalte:

  • Komponenten eines PCs
  • Grundlegende Systemkonfiguration
  • Schnittstellen, Verkabelung und Anschlüsse
  • Bussysteme
  • Prozessorentechnik
    • Single-Core
    • Multi-Core
  • Speichertechnik
    • Massenspeicher
    • Optische Medien
    • RAID Systeme
    • Speicherkarten
  • Virtualisierung
Schließen

IP Routing Protokolle

In diesem Kurs lernen Sie, wie IP Routing allgemein, und speziell Distance Vector (DV) und...

In diesem Kurs lernen Sie, wie IP Routing allgemein, und speziell Distance Vector (DV) und Link State (LS) Routing Protokolle funktionieren. Im letzten Teil dieses Kurses werden auch Router Redundanzprotokolle wie zB VRRP besprochen.

Lehrinhalte:

  • Grundlegende Definitionen: Route, Hop, Metrik, Hop-by-Hop und Best Match Routing, Equal Cost Multi Path (ECMP)
  • Routing Tabelle
  • Wenn mehrerer Routing Protokolle parallel im Netz arbeiten
  • Statisches Routing
  • Klassifizierung der Routing Protokolle
  • Funktionsweise von Distance Vector (DV) Protokollen
  • RIP Highlights
    • RIPv1
    • RIPv2
  • Funktionsweise von Link State (LS) Protokollen
  • OSPF Highlights
    • OSPFv2 für IPv4
    • OSPFv3 für IPv6
  • Router Redundanzprotokolle (VRRP, HSRP, GLBP)
Schließen

IPv4 und IPv6

In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Eigenschaften und Features des Kommunikationsprotokolls IP kennen, und...

In diesem Kurs lernen Sie die wichtigsten Eigenschaften und Features des Kommunikationsprotokolls IP kennen, und wie es in Netzwerken konfiguriert und verwendet wird. Darüber hinaus werden auch Hilfsprotokolle und ihre Anwendungen behandelt.

Lehrinhalte: 

  • Basics
    • Ethernet Switching versus IP Routing
    • Networking Modelle und Protokolle
  • IPv4
    • Standardisierung
    • IPv4, TCP, UDP und ICMP Header
    • Adressierung
    • Address Resolution Protocol (ARP)
    • Internet Control Message Protocol (ICMP): Ping, Traceroute
    • Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)
    • Network Address Translation (NAT) und Port Address Translation (PAT)
    • Domain Name System (DNS)
  • IPv6
    • Überblick: Protokoll-Stack, Vorteile, aktueller Stand der Einführung
    • IPv6 Paket und IPv6 Header
    • Adressierung, Arten von IPv6 Adressen
    • Implementierung auf Cisco Routern und Windows Hosts
    • Neighbor Discovery Protocol (NDP): Neighbor Discovery und Router Discovery
    • Migration von IPv4 auf IPv6
Schließen

Kommunikation und Gesprächsführung

Sie sind oft mit Missverständnissen konfrontiert? Wer trägt in einem Gespräch die Verantwortung dafür, zu...

Sie sind oft mit Missverständnissen konfrontiert? Wer trägt in einem Gespräch die Verantwortung dafür, zu verstehen oder verstanden zu werden? Sie lernen die Fallen der Kommunikation kennen und Techniken, um sie zu beseitigen. Durch den Einsatz der richtigen Fragetechnik können Sie ein Gespräch effizienter führen.

Lehrinhalte:

  • Die Ebenen der Kommunikation
  • Der Kommunikationsverlauf
  • Die vier Seiten einer Nachricht
  • Selbstbild und Fremdbild
  • Die aktive Gesprächsführung
  • Fragetechnik
  • Gesprächsphasen
  • Wahrheit und Wirklichkeit in der Kommunikation
Schließen

Linux

In diesem Modul wird nicht nur das Betriebssystem Linux vorgestellt, sondern auch anhand praktischer Beispiele...

In diesem Modul wird nicht nur das Betriebssystem Linux vorgestellt, sondern auch anhand praktischer Beispiele die Bedienung demonstriert.

Lehrinhalte:

  • Überblick über die wichtigsten Distributionen
  • Datei Management unter Linux
  • Benutzer - und Zugriffsberechtigungen
  • Die Verzeichnisstruktur
  • Der Betriebssystemkern (Kernel)
  • Der Startvorgang und die damit verbundenen Systemdienste
  • Die Shell
  • Das X-Window System
  • Die wichtigsten Window Manager: KDE und GNOME
  • Netzwerkkonfiguration
  • Netzwerk File Systeme
  • Grundlegende administrative Aufgaben:
    • Benutzerverwaltung,
    • Systemsicherung,
    • Installation von Zusatzpaketen
Schließen

Mobile Geräte und Heimnetze

In diesem Modul erhalten Sie einen Überblick über aktuelle mobile Endgeräte am Markt. Sie lernen...

In diesem Modul erhalten Sie einen Überblick über aktuelle mobile Endgeräte am Markt. Sie lernen deren Funktionalitäten und Anwendungsfelder kennen. Ebenso Inhalte dieses Moduls sind Heimnetze und wie man (mobile) Endgeräte in ein Heimnetzwerk integrieren kann, sowie eine kurze Einführung in die Thematik Cloud Computing.

Lehrinhalte:

  • Betriebssystem für mobile Endgeräte
    • Apple iOS
    • Google Android
    • Windows Mobile
    • Blackberry OS
    • und weitere…
  • NAS – Network Attached Storage
    • Einrichten eines RAIDs
    • Konfiguration von Netzwerkfreigaben
    • Userverwaltung
  • DNS – Domain Name Service
    • Nslookup
    • Hosts Datei
  • Medien im Heimnetz
    • DLNA
    • UPnP
  • Einführung Cloud Computing
Schließen

Mobilfunknetze - von GSM bis LTE und WLAN

Dieses Modul bietet einen vertiefenden Einblick in die Funktionsweise von öffentlichen Mobilfunknetzen und WLANs. Lehrinhalte:...

Dieses Modul bietet einen vertiefenden Einblick in die Funktionsweise von öffentlichen Mobilfunknetzen und WLANs.

Lehrinhalte:

  • Entwicklung von 1G bis 4G
  • Architektur und Funktionsweise von Mobilfunknetzen und WLANs (Advanced)
    • 2G, 3G und 4G (inklusive IMS und VoLTE)
    • WLAN Topologien
  • Signalisierungsbeispiele für 2G/3G Sprach- und Datenverbindungen
    • Einbuchen, Location Update, ankommender/abgehender Sprachruf, Handover
    • Areas und Paging
    • Auf- und Abbau einer Datensession
  • Adressierung und Signalisierung bei VoLTE
    • ENUM und DNS
    • SIP Adressen (SIP URI und Tel URI)
    • VoLTE Public und Private User ID
    • Prozeduren: Registrierung (roaming und non-roaming), Session Auf- und Abbau
  • Funkübertragung (Advanced)
    • Duplexverfahren
    • Quellcodierung und Kanalcodierung
    • Wellenausbreitung und Antennen, Antennengewinn
    • Störungen bei der Wellenausbreitung (Dämpfung, Fading)
    • Diversität
  • Digitale Modulation
    • Amplituden und Phasenmodulation
    • 2PSK, QPSK, 8PSK, 16QAM, 64QAM etc.
  • Mehrfachzugriff auf den Funkkanal (Advanced)
    • TDMA, CDMA und FDMA (OFDM)
  • Intelligente (Smarte) Funktechnologien
    • MIMO, Beamforming, Carrier Aggregation
  • WLAN Highlights
    • Funkkanäle sind halbduplex (TDD) und shared
    • Mehrfachzugriff (CSMA/CA)
    • Modulation und Kanalkodierung (bis 802.11ac)
    • Spezielle Topologien: Virtuelle Access Point, ESS, Repeater, WiFi Direct, Mesh BSS
Schließen

Netzwerksicherheit - Advanced

In diesem Modul erhalten Sie einen Überblick über die Kernelemente der Netzwerksicherheit. Neben einer Einführung...

In diesem Modul erhalten Sie einen Überblick über die Kernelemente der Netzwerksicherheit. Neben einer Einführung in kryptografische Verfahren werden gängige Kommunikations-protokolle und -mechanismen behandelt. Weiters gibt es eine Einführung in Access Control sowie Firewallklassen und -architekturen.

Lehrinhalte:

  • Kryptografische Verfahren
    • Symmetrische Verfahren (Block- und Stromchiffren)
    • Asymmetrische Verfahren
    • Hashfunktionen
    • Vertrauenshierarchien: PKI, Web of Trust
    • X.509 Zertifikate
  • Sichere Kommunikation:
    • ISO/OSI Sicherheitsarchitektur, Tunneling, VPN
    • Protokolle: IPsec, TLS
    • Mechanismen/Anwendungen: S/MIME, PGP
    • WLAN-Sicherheit
    • Webapplication-Security
  • Access Control
    • Identifizierung > Authentifizierung > Autorisierung
    • Modelle: DAC, MAC, RBAC
    • AAA-Systeme am Beispiel RADIUS
    • Firewallklassen, -architekturen
    • Authentifikation im WWW: Basic-, Digest-Auth
Schließen

Switching - Ethernet

In diesem Modul lernen die Sie die wichtigsten Eigenschaften von Ethernet Services und Netzen kennen....

In diesem Modul lernen die Sie die wichtigsten Eigenschaften von Ethernet Services und Netzen kennen.

Lehrinhalte:

  • Basics
    • Standardisierung
    • Halb-duplex und voll-duplex Betrieb
    • Collision Domain und Broadcast Domain
    • Twisted Pair Kabel, Farbcodes und Pinbelegung bei RJ-45
    • MDI und MDI-X
    • 40 Gb/s und 100 Gb/s Ethernet
    • Ethernet im Teilnehmeranschluss (EFM über SDSL, EPON über LWL)
    • Power over Ethernet (PoE)
    • Energy Efficient Ethernet (EEE)
    • Powerline Ethernet
  • Link Integrity Test und Auto-Negotiation
  • Frame Formate
  • Transparent Bridging/Switching
  • Spanning Tree Protocol (STP)
  • Link Aggregation (LAG)
  • Virtuelle LANs (VLANs)
Schließen

Switching - LWL und FTTH

Dieses Modul bietet eine Einführung in die Technologie der Lichtwellenleiter und Glasfasernetze. Ein weiterer Schwerpunkt...

Dieses Modul bietet eine Einführung in die Technologie der Lichtwellenleiter und Glasfasernetze. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem FTTH (Fiber to the Home) Netzausbau.

Lehrinhalte:

  • Signalpegel in dB und dBm
  • Lichtwellenleiter
    • Anwendungsbeispiele in der Telekommunikation
    • Vergleich Kupferkabel - Lichtwellenleiter
    • Grundlagen der Optik: Brechung bzw. Totalreflexion
    • Übertragung von Bits in einem LWL
    • Aufbau einer einzelnen LWL Faser (Singlemode und Multimode), von Adern und diversen Kabeltypen
    • Übertragungseigenschaften des Kerns: Dämpfung, optische Fenster, Dispersion
    • Verbindungen von LWL: Stecker und Spleiße
    • Messgeräte
    • Handhabungsvorschriften bei Lichtwellenleitern
  • Wavelength Division Multiplexing (WDM)
  • LWL Teilnehmeranschlüsse
    • Dark Fiber
    • Punkt-zu-Punkt Anschluss
    • Passive optische Netze (GPON und EPON)
Schließen

Switching - MPLS

In diesem Modul lernen Sie die wichtigsten Eigenschaften und Features von Multiprotocol Label Switching (MPLS)...

In diesem Modul lernen Sie die wichtigsten Eigenschaften und Features von Multiprotocol Label Switching (MPLS) Services und Netzen kennen.

Lehrinhalte:

  • IP Routing versus MPLS Switching
  • MPLS Header
  • Enkapsulierung in Ethernet
  • Signalisierung: Auf- und Abbau von LSPs
  • Layer 1 Applikation: Pseudo Wire (PW)
  • Layer 2 Applikation: Virtual Private LAN Service (VPLS)
  • Layer 3 Applikation: IP Virtual Private Network (IP-VPN)
Schließen

Technik verständlich vermitteln

Eine große Herausforderung ist es, als versierter Techniker, versierte Technikerin ein "inhaltlich gutes" Gespräch mit...

Eine große Herausforderung ist es, als versierter Techniker, versierte Technikerin ein "inhaltlich gutes" Gespräch mit einem / einer technisch weniger versierten Kunden / Kundin zu führen. Verständnisschwierigkeiten beim Einen führen meist zu Missverständnissen beim Anderen. Die Kunden und Kundinnen "richtig abholen" ist dann die Grundlage für ein effizientes Beratungsgespräch.

Lehrinhalte:

  • Aktive Kommunikation
  • Technik versus Kundennutzen
  • Motive des Kunden / der Kundin erkennen
  • Fragetechnik
  • Einwandsbehandlung
Schließen