HL7 Zertifizierung – Fundamentals

Zertifizierung

HL7 definiert Kommunikationsstandards für die Übermittlung von Nachrichten bzw. klinischen Dokumenten zwischen computergestützten Systemen im Healthcare-Bereich und übernimmt eine Brückenfunktion zwischen Anwendern und Anbietern.

Wer in den nächsten Jahren im Bereich E-Health als IT-BeraterIn, ProgrammiererIn oder auch ProjektmanagerIn tätig sein möchte, muss fit in HL7 sein. Denn HL7 ist der Standard im Gesundheitsbereich, wenn es um die Erstellung und den Austausch von elektronischen Gesundheitsinformationen geht – in Österreich und auch international.

Das erreichst du:

Der Kurs wurde von SpezialistInnen der internationalen Working Group erarbeitet und bietet TeilnehmerInnen die ideale Möglichkeit, das persönliche HL7-Wissen zu vertiefen und mit einem abschließenden Zertifikat zu bestätigen. Das Zertifikat wird vom Headquarter von HL7 in den USA ausgestellt und ist damit weltweit anerkannt.

Unser Partner:

Programm Fakten:

Plätze
30
Sprache
Deutsch
Kosten in EUR
Kurs: 1.900,- exkl. MwSt.
(2.280,– inkl. MwSt.)
für HL7-Austria-Mitglieder: 990,- exkl. MwSt.
(1.188,– inkl. MwSt.)
Seminarzeiten
Modularer Online-Kurs
mit freier Zeiteinteilung
Nächster Start
N/A
Abschluss
HL7 Zertifikat mit Prüfung

Lehrinhalte im Überblick

Die HL7 Zertifizierungskurs ist als Online-Kurs konzipiert, bei dem es keine Anwesenheitspflicht gibt. Im Rahmen einer interaktiven e-Learning-Gemeinschaft aller TeilnehmerInnen und Trainer werden innerhalb von 12 Wochen 14 Themen in geführten Übungen mit praktischen Beispielen behandelt. Jedes Modul ist für einen gewissen Zeitraum frei geschaltet. Der Zeitaufwand für Neueinsteiger beträgt ca. 1 Tag pro Modul, bei Vorkenntnissen werden ca. 3-4 Stunden benötigt. Zugang zu der Lernplattform besteht von 0-24 Uhr, die TeilnehmerInnen können sich dadurch absolut flexibel einteilen, wann sie das Modul absolvieren. Die Schulungsunterlagen sind in englischer Sprache, die Betreuung erfolgt in Deutsch, aber auf Wunsch auch in Englisch.

  • HL7-Standards V2 und V3 sowie CDA
  • Bearbeitung von Projekten, bei denen Interoperabilität von unterschiedlichen Gesundheitsinformationssystemen erforderlich ist.
  • Verständnis der gebräuchlichsten HL7-Standards, Lesen der Spezifikationen
  • Verständnis der Notwendigkeit von kontrollierten Terminologien, Stammdaten und Datensatzbeschreibungen
  • Lesen und Schreiben von V2.x-Nachrichten
  • Lesen und Schreiben von V3-Nachrichten
  • Lesen und Schreiben von CDA-R2-Dokumenten
  • Auswahl des richtigen Werkzeugs – Nachricht, Dokument
  • Selbststudium mit schriftlichen Unterlagen
  • Übungen mit praktischen Beispielen
  • HL7-zertifizierte Trainer unterstützen Sie Schritt für Schritt über das Web
  • Feedback über Ihren Lernfortschritt
  • Selbstevaluierungstests
  • Tutorenbeurteilung über jedes Modul
  • Das Gelernte wird mittels Aufgabenstellungen überprüft
  • Diskussionsforen
  • Literaturliste
  • Einheit 1.1: Einführung Interoperabilitätsstandards
  • Einheit 1.2: Kontrollierte Vokabulare als Grundlage für Interoperabilität
  • Einheit 1.3: Einführung in UML und XML
  • Einheit 2.1: Einführung in HL7 Version 2.x, Datentypen, ACK
  • Einheit 2.2: Patientenadministration, Befehle, Ergebnisse, Message Control
  • Einheit 2.3: Z-Segmente und Implementierungsanleitungen
  • Einheit 2.4: XML-Implementierung von V2-Datenaustausch
  • Einheit 3.1: Einführung in HL7 Version 3
  • Einheit 3.2: Referenzinformationsmodell RIM, abgeleitete Modelle
  • Einheit 3.3: Datentypen und XML
  • Einheit 4.1: Einführung in HL7 CDA R2
  • Einheit 4.2: CDA R2-Architektur: Header, Body und maschinenlesbare Einträge
  • Einheit 4.3: CDA R2 Implementierungsleitfäden
  • Einheit 4.4: CDA R2: klinische Inhalte, Entries

Der Standard „FHIR“® (Fast Healthcare Interoperability Resources) von Health Level Seven International (HL7) unterstützt den Datenaustausch zwischen Softwaresystemen im Gesundheitswesen. Um den Datenaustausch im Gesundheitswesen so einfach wie möglich zu lösen, bietet FHIR durch seine REST-Architektur einen einfachen und etablierten Mechanismus für den Datenzugriff auf verteilte Systeme an. Das Modul bietet einen Einstieg und die wichtigsten Grundlagen für diesen neuen Standard.

Zielgruppe

  • IT-BeraterInnen
  • ProgrammiererInnen
  • ProjektmanagerInnen und
  • Interessierte NewcomerInnen, die HL7-Standards für ihre Arbeit im Krankenhaus, in der Klinik, im öffentlichen Sektor, in der Forschung und/oder im Bereich EDV im Gesundheitswesen kennen müssen

Voraussetzungen

  • Erforderlich ist eine Berufstätigkeit in einem relevanten Sektor, mit HL7-Standards im Arbeitsbereich.

Deine Vorteile auf einen Blick

Mit der Konzeption des Fernlehrgangs bietet die Technikum Wien Academy nicht nur eine hohe zeitliche Flexibilität für alle TeilnehmerInnen. Die langjährige Fachexpertise der Lehrenden unterstreicht die relevante Praxisnähe der Thematik und bringt einen klaren Mehrwert für Personen, die im Rahmen des beruflichen Alltags im Bereich E-Health tätig sind.

Deine Technikum Wien Academy

  • Du & Deine Karriere im Fokus
  • Gute Vereinbarkeit von Beruf und Weiterbildung
  • Praxisnahes Wissen aus Deinem Berufsfeld
  • Top-Networkingpotential mit KommilitonInnen aus unterschiedlichen Branchen

Abschluss & Kosten

HL7 Zertifikat mit Prüfung
Kosten inkl. Prüfungsgebühr: EUR 2.280,- (inkl. MwSt.) Kosten für HL7-Austria-Mitglieder: EUR 1.188,– (inkl. MwSt.)

Nach Abschluss des Trainings erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Nach Abschluss der optionalen Zertifizierungsprüfung erhalten TeilnehmerInnen das Zertifikat „FHIR Fundamentals“ von HL7 International.

Kontakt

Carla Guerra
Assistenz Seminare & Zertifizierungen
Tel.: +43 1 333 40 77 – 4856
seminar@technikum-wien.at

Themenverantwortung

FH-Prof. DI Dr. Stefan Sauermann
IHE-CPP Foundations