FH Technikum Wien Logo

FH Technikum Wien

Die FH Technikum Wien ist Österreichs einzige rein technische Fachhochschule. Das Ausbildungsangebot umfasst 13 Bachelor- und 17 Master-Studiengänge, die in Vollzeit-, oder berufsbegleitend und/oder als Fernstudium angeboten werden.

FH Technikum Wien Alumni Club

FH Technikum Wien Alumni Club

Der Technikum Wien Alumni Club vernetzt unsere AbsolventInnen, Studierenden und Lehrenden und bietet ihnen zahlreiche Vorteile.

Radio Technikum

Radio Technikum

Radio Technikum ist das neue Wissensradio für Wissenschaft, Bildung und Information im Digitalradiostandard DAB+

Was ist unter 360 Grad Videos und Virtual Reality zu verstehen?

1. Einleitung

Virtual Reality (VR = virtuelle Realität) beschreibt die Echtzeit Darstellung und Wahrnehmung der Wirklichkeit innerhalb einer digitalisierten und interaktiven virtuellen Umgebung. Eine Verschmelzung der virtuellen Realität mit der physischen Realität bezeichnet man als Mixed Reality (MR = vermischte Realität). Darüber hinaus spricht man bei Augmented Reality (AR = erweiterte Realität) von der mit digitalen Informationen/Daten angereicherten virtuellen Realität.

Die bekanntesten Virtual Reality Technologien sind:

  • Headset mit eigenem Display (Bsp. Oculus Rift, HTC Vive...)
  • Smartphone-Halterung mit eingebauter Elektronik (Bsp. Samsung Gear VR...)
  • mechanische Smartphone-Halterung (Bsp. Google Cardboard...)

Mittels Virtual Reality Hardware lassen sich Erlebnisse in 360 Grad Videoformate veranschaulichen. Dabei handelt es sich um Videos, welche die gesamte Umgebung abbilden und so einen 360 Grad Rundumblick bieten. 360 Grad Videos müssen jedoch nicht zwingend eine virtuelle Realität darstellen. Vielmehr handelt es sich bei 360 Grad Medienformaten um bereits festgelegte Perspektiven mit begrenzten Interaktionsmöglichkeiten mit der Umwelt.

2. Die vier Perspektiven

Es gibt im Wesentlichen vier Perspektiven innerhalb des 360 Grad Video Konsums:

  • Anwender ist ein silent observer: passive Haltung, keine aktive Interaktion, kein eigener Körper (Bsp. Anwender sieht den Boden statt den eigenen Körper)
  • Anwender ist ein silent participant: passive Haltung, keine aktive Interaktion, eigener Körper (Bsp. Anwender sieht den eigenen Körper)
  • Anwender ist ein acting observer: aktive Haltung und Interaktion, kein eigener Körper
  • Anwender ist acting participant: aktive Haltung und Interaktion, eigener Körper​

 

3. ​Vorteile und Herausforderungen der 360 Grad Videos

In Bezug auf die Bereiche Marketing und Kommunikation weisen 360 Grad Videos folgende Vorteile auf:

  • Immersion: Aufbau von Erlebniswelten
  • Gamification: Möglichkeiten des Social Gaming
  • Selbstbestimmung: User behält größtenteils die Navigationskontrolle
  • Transparenz: Möglichkeit des Einblicks hinter die Kulissen
  • Universal: Einsatz etwa in Kombination mit Augmented Reality (Einblendungen mit erweiterten Produktinformationen..) oder in sozialen Netzwerken (Facebook, Youtube)
  • Einfachheit: Intuitive Nutzung (auch für ältere Silver Surfer Generationen geeignet)
  • Rentabilität: Budgetfreundlich bei hohem Nutzen

Neben den Vorteilen und Chancen ergeben sich hinsichtlich des Einsatzes von 360 Grad Videos folgende Herausforderungen:

  • Hoher Setup- und Produktionsaufwand
  • Fehlendes technologisches Verständnis seitens der Anwender
  • Mangel an Usability bei erweiterten Perspektiven (etwa acting participant)
  • Mangel an Marketing Ideen und Konzepte seitens der Unternehmen
  • Mangel an perspektivischem Verständnis seitens der Unternehmen in Bezug auf neue Geschäftsmodelle und Erlösquellen

 

4. Einsatzbereiche

Je nach Marketing- und Kommunikationsziel werden 360 Grad Videos in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • Previews: https://www.youtube.com/watch?v=G-XZhKqQAHU&feature=youtu.be  
  • Gewinnspiele: https://www.youtube.com/watch?v=1bxxMqHPy4M
  • Raumführungen: https://www.youtube.com/watch?v=d_OeQxoKocU&feature=youtu.be
  • Messen/Ausstellungen:
    https://www.youtube.com/watch?v=eUhW6F-iNzs&feature=youtu.be

In Bezug auf unterschiedliche User Perspektiven gibt es folgende Beispiele:

  • silent observer Perspektive: Bsp. https://www.youtube.com/watch?v=XiRLwGqtVho
  • silent participant Perspektive: Bsp. https://www.youtube.com/watch?v=50BLmT1R2gY
  • acting observer Perspektive: Bsp. https://www.youtube.com/watch?v=ZCoR35sXM2w
  • acting participant Perspektive: Bsp. https://www.youtube.com/watch?v=7HZtXiWV1kc

 

Virtual Reality - Photo by Samuel Zeller on Unsplash

 

Weitere 360 Grad Video Beispiele kann man im Youtube eigenen Virtual Reality Themenkanal einsehen:

https://www.youtube.com/channel/UCzuqhhs6NWbgTzMuM09WKDQ