Die Digitale Transformation aktiv steuern – eine Einführung

„Die Digitalisierung“ ist seit Jahren völlig zurecht ein dominantes Thema in allen Wirtschafts-, Trend- und Krisen- und Zukunftsdiskursen. Und die meisten Unternehmen befinden sich auch in „der Digitalisierung“, d.h. sie haben interne Prozesse bzw. Produkte mal mehr oder weniger ins Digitale übersetzt. Wir widmen uns in diesem Praxisseminar dem nächsten Schritt: Der digitalen Transformation. Viele Vorreiter, nicht selten Marktführer der „New Economy“, zeigen es eindrucksvoll: Die wertvollsten Unternehmen sind heutzutage nicht nur „digital“, sie haben interne Prozesse, aber auch Produkte zu etwas völlig Neuem transformiert. Ihre Geschäftsmodelle sind dadurch nicht nur lukrativer, auch als Organisation können sie flexibler auf veränderte Rahmenbedingungen wie z.B. Krisen eingehen. Die digitale Transformation erfordert allerdings aktive Steuerung und vor allem ein methodisches Digitaltechnologiemanagement- Themen, auf die wir hier eingehen.

ISTQB® Certified Tester

Dem Software Quality Management, inbesondere dem Testen kommt in Zeiten der Digitalisierung eine entscheidende Bedeutung zu. Wo Software entwickelt und eingesetzt wird, können auch Fehler entstehen. Diese Softwarefehler gilt es heutzutage branchenübergreifend professionell und methodisch zu verhindern. Je größer und breiter die Verwendung, der Nutzen und die Erwartungen an Software, desto härter sind hier die Folgen für Unternehmen im Allgemeinen, Geschäftsmodelle im Besonderen, vor allem aber den Menschen in allen denkbaren Situationen: Als Patient*in, Bürger*in, User, Kund*in oder z.B. auch Verkehrsteilnehmer*in.

Praxisseminar User Experience Design und Usability

Die User Experience (und damit auch die Usability) ist für moderne, digitale Systeme und Services zum wichtigsten Erfolgsfaktor geworden. Von Onlineshops, Business Solutions oder medizinischen Anwendungen bis hin zu Lernumgebungen oder Steuerungsanlagen, bei keinem Produkt kann die UX dem Zufall überlassen werden. Denn Anwender*innen fordern Systeme, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten genau entsprechen.

User Experience Psychology

Von der Idee für ein System, über dessen Entwicklung bis hin zum laufenden Betrieb ist „der Mensch“ immer der entscheidende Erfolgsfaktor. Doch Menschen sind schwer berechenbar, verhalten sich scheinbar irrational oder anders als erwartet. So verstehen sie beispielsweise Offensichtliches nicht, nehmen Dinge vor ihrer Nase nicht wahr oder wünschen sich Funktionen, die sie dann aber nie nutzen. Doch ganz so unverständlich sind derartige Verhaltensweisen nicht. Grundlegende Kenntnisse aus relevanten Bereichen der Psychologie ermöglichen es jedem, menschliches Verhalten besser zu verstehen – und damit auch besser berücksichtigen zu können.

Internet of Things – Einführung und Praxisanwendungen

In Zeiten der digitalen Transformation, in der es mehr Daten gibt als Menschen, sollten wir diese optimal nutzen – wie? Mit der Verbindung über das Internet der Dinge (IoT). Dazu liefern internetverbundene Geräte Sensordaten, die es ermöglichen Arbeits- und Lebensweisen positiv zu verändern. Angefangen von Prozessoptimierungen bis hin zu neuen Geschäftsmodellen. „Seien sie Teil der wichtigsten Technologieentwicklung des 21. Jahrhunderts und verbinden sie sich mit unserem IoT Know-How.“ (Harald Winkelhofer, Head of IoT Labor, FH Technikum Wien).

UXQCC – Certified Professional for Usability Engineering and User Experience Design – Foundation Level

Die User Experience (und damit auch die Usability) ist für moderne, digitale Systeme und Services zum wichtigsten Erfolgsfaktor geworden. Von Onlineshops, Business Solutions oder medizinischen Anwendungen bis hin zu Lernumgebungen oder Steuerungsanlagen, bei keinem Produkt kann die UX dem Zufall überlassen werden. Denn Anwender*innen fordern Systeme, die ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten genau entsprechen.

IREB® CPRE – RE@Agile Primer

Die Grundlagen von IREB® CPRE RE@Agile Primer umfassen die Einstufung, Bewertung und Anwendung von Artefakten und Methoden des Requirements Engineering im Kontext agiler Vorgehensweisen sowie die Verwendung von agilen Artefakten, Techniken und wesentlichen Prozesselementen in Prozessen des Requirements Engineering.

IKT Basics – Foundation Level

Es gibt kaum noch technische Geräte, die nicht netzwerkfähig sind, jeder hat damit im Alltag zu tun und niemandem sind die vielen Diskussionen über IKT-Sicherheit entgangen. Schlagwörter wie IPv6, LTE, Cloud Computing und Mobile Devices sind in der Technik Branche ständig zu hören – doch was steht im Detail dahinter? Genau diese Themen wollen wir mit unserer IKT Ausbildung aufgreifen und Teilnehmer*innen fit für die neuen Herausforderungen machen. Unser IKT Ausbildung deckt die beiden Bereiche Informations- und Kommunikationstechnologien ab, die im Zeitalter der Vernetzung nicht mehr voneinander zu trennen sind.

ELGA CDA Implementierung

ELGA CDA – Implementierung: HL7 CDA Dokumente bilden die Basis für den Dokumentenaustausch in ELGA. Hierzu wurden von ELGA Implementierungsfäden erstellt und veröffentlicht, welche die Anforderungen an die CDA Dokumente definieren. Im Zuge des Schulungsprogrammes an der Technikum Wien Academy werden mit den Teilnehmer*innen gemeinsam die Implementierungsleitfäden für die Anforderungen an CDA Dokumente durchgearbeitet und in praktischen Übungen einzelne Bereiche eines CDA-Dokuments umgesetzt. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer*innen zusätzlich benötigtes Wissen zu mit CDA verknüpften Themengebieten, u.a. Codelisten und Valuesets (Terminologieserver), OIDs (OID-Portal), oder Metadaten, mit den Kursteilnehmer*innen erarbeitet. Abschließend findet die ELGA CDA Zertifizierungsprüfung über alle Kursthemen statt.

IHE – Certified Professional – IHE Foundations

The IHE foundations exam is for persons with a health IT background, with a requirement or an intention to use products based on IHE profiles, either someone (contracted) to work for a healthcare provider organization, or someone employed by a software development company. This course enables you to apply the IHE methodology (ISO/TR 28380) for developing interoperability specifications for an existing healthcare environment. You will have the skills to identify and use the appropriate existing IHE profiles when faced with a healthcare interoperability project.

Data Science und Machine Learning

Das Praxisseminar Data Science und Machine Learning vermittelt den Teilnehmer*innen notwendige Kenntnisse, um komplexe Datensätze für Vorhersagemodelle zu nutzen und diese für eigene Anwendungszwecke einsetzen zu können. Im Rahmen des Programms werden sowohl theoretisches Know-how, als auch praktische, direkt anwendbare Data Science-Lösungen vermittelt. Zunächst werden Problemstellungen im eigenen Unternehmen hinsichtlich der Data Science Aspekte diskutiert. Sodann werden im Rahmen von Workshops Werkzeuge und Methoden des Data Engineerings und maschinellen Lernens am Computer erlernt. Das Zusammenspiel aller Methoden wird anhand eines abschließenden Fallbeispiels demonstriert.

Certified Blockchain Practitioner

Die Blockchain wird in den nächsten Jahren in allen Bereichen der Wirtschaft ihre Spuren hinterlassen. Unternehmen arbeiten bereits heute daran, für sich die Vorteile dieser Technologie zu erforschen. Ihre erfolgreichen Pilotversuche weisen den Weg in die Zukunft. Es formieren sich immer mehr internationale Konsortien, die den Einsatz der Blockchain in den jeweiligen Branchen fördern. Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain sind vielfältig. Welche Möglichkeiten sich für deine Branche eröffnen bzw. wie du deine Businessidee designen könntest, wird in Modul 1 „Blockchain Business“ behandelt. Dieses Seminar steht allen Interessierten offen.

Power Quality – Qualität im Stromnetz

Strom als Energieträger ist nach einem Gerichtsurteil in Amelo (NL) ein Produkt und unterliegt rechtlich strengen Qualitätsvorgaben betreffend Spannungsänderungen, Oberwellen, Flicker und Symmetrie. Neue Netzkomponenten wie z.B. Photovoltaik Wechselrichter und/oder Wärmepumpen beeinträchtigen diese Qualitätsparameter, beispielsweise durch Emission von Oberwellen (Wechselrichter) und Flicker, der durch den hohen Einschaltstrom von Wärmepumpen entsteht. In vielen europäischen Ländern wird Power Quality von Netzkunden bereits streng eingefordert, laufende genaue Messungen ermöglichen Schadenersatzforderungen an die Netzbetreiber.

Digital Grid

Das Stromnetz war bisher ein passives, auf die Energieübertragung und -verteilung von wenigen großen Kraftwerken hin zu kleinräumigen Verbrauchseinrichtungen ausgelegtes Netz. Die technologische Entwicklung in der Kommunikationstechnik, aber auch die europäischen Bemühungen um die Nutzung erneuerbarer Energiequellen lassen daraus ein intelligentes Stromnetz entstehen. Besonders am Niederspannungsnetz werden Komponenten angeschlossen, die über neue Kommunikations- und Steuermöglichkeiten verfügen.