Requirements Engineering und Requirements Management: Was ist das?

1. Einleitung

Requirements Engineering und Requirements Management sind zwei Begriffe, die oftmals ob ihrer Definition für ein wenig Verwirrung sorgen. Requirements ist der englische Begriff für Anforderung. Engineering, ebenfalls aus dem Englischen, bedeutet so viel wie entwickeln, konstruieren, ingenieurwissenschaftlich arbeiten. Und Management, wiederum aus dem Englischen, bedeutet Verwaltung bzw. Führung. Wenn man das nun frei übersetzt, käme man zu Anforderungsentwicklung und -verwaltung. Und das beschreibt die Tätigkeiten, die im Requirements Engineering notwendig sind, schon ganz gut.

2. Haupttätigkeiten

Nach IREB (International Requirements Engineering Board) besteht Requirements Engineering aus vier Haupttätigkeiten:

  • Anforderungserhebung
  • Anforderungsdokumentation
  • Anforderungsprüfung und -abstimmung
  • Anforderungsverwaltung

Das Requirements Management trifft somit „nur“ die vierte Haupttätigkeit eines umfassenden Requirements Engineering-Ansatzes und Requirements Engineering trifft wiederum nur die erste Haupttätigkeit, die Anforderungsermittlung bzw. Anforderungskonstruktion.
Beide Begriffe zusammen spannen aber den Bogen über die vier Haupttätigkeiten und daher müsste eigentlich immer von Requirements Engineering und Requirements Management die Rede sein.