Was ist SEO?

Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO, ist eine Methode, um die Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern. Die Abkürzung SEO steht für den englischen Begriff “Search Engine Optimization”. SEO verfolgt das Ziel, eigene relevante Inhalte auf prominenten Positionen in den Suchergebnissen erscheinen zu lassen. Suchmaschinenoptimierung kann für alle Suchmaschinen betrieben werden. Aufgrund der Vormachtstellung im deutschsprachigen Raum liegt der Fokus auf der Optimierung für Google. Andere Suchmaschinen, wie beispielsweise Bing oder Yahoo spielen bei der Optimierung eine verhältnismäßig untergeordnete Rolle. Daher liegt der Fokus des folgenden Textes auf der Google Suchmaschine.

1. Wieso SEO?

SEO aktiv zu betreiben, bedeutet nicht nur viel Zeit in Recherchen, Marktanalysen und Optimierungen zu investieren, sondern auch sich kontinuierlich und genau über aktuellste Trends und Google Updates zu informieren. Durch mehrmals im Jahr stattfindende Google Updates verschiedenster Dimensionen, stellt dies eine nicht zu unterschätzende Herausforderung dar. Wird diese Zeit jedoch investiert, können dadurch enorme Chancen entstehen.

Für die meisten Unternehmen sind Suchmaschinen der wichtigste Kanal zur Gewinnung von Nutzerinnen bzw. Nutzern für die eigene Website. Die Nutzerinnen bzw. Nutzer, die über Suchmaschinen auf eine Webseite gelangen, haben zudem im Regelfall auch die Absicht auf der Webseite ein gewünschtes Ziel durchzuführen. Dieses Ziel hängt ganz von der Intension, die hinter der Suche steckt, ab und kann beispielsweise lediglich eine Information oder gar der Kauf eines Produktes sein.

Für die Neukundengewinnung spielt SEO ebenso eine bedeutende Rolle, da Suchmaschinen oft die wichtigste Quelle sind, um neue Nutzer über generische Suchbegriffe auf eine Webseite zu bringen. 

Laufende Suchmaschinenoptimierung kann den langfristigen Erfolg einer Website sichern, ohne dauerhaft in bezahlte Anzeigen zu investieren. Gute SEO-Optimierung kann sich über Jahre hinweg rentieren, da man sich dadurch Autorität auf seinem Fachgebiet erarbeitet, die Markenbekanntheit steigert, und mit der Zeit von Google und den Userinnen bzw. Usern als zuverlässige Informationsquelle angesehen wird.

2. SEO und SEA im Vergleich

SEA steht für Search Engine Advertising, also Werbung in Suchmaschinen. Der wesentliche Unterschied zu SEO ist, dass man für ein optimales Ranking in den Google-Suchresultaten ein Entgelt an die Betreiberinnen bzw. die Betreiber der Suchmaschine entrichten muss, während bei SEO das gute Ranking aus der Qualität der Website resultiert. Search Engine Marketing oder auch SEM wird meist als Oberbegriff verwendet und gilt als Kombination von SEO und SEA.

Google Suche Anzeige der FHTW

Wichtigste Kennzahlen von SEO

Der Erfolg einer SEO-Strategie kann durch eine Vielzahl von Kennzahlen erfasst werden, die je nach Ziel der Kampagne von unterschiedlich hoher Wichtigkeit sind. Wichtige Kennzahlen sind zum Beispiel:

  • Click-Through-Rate (CTR): Diese Kennzahl sagt aus, wie viele Userinnen bzw. User, denen die Seite in den SERPs angezeigt wurde, diese tatsächlich besucht haben.
  • Bounce-Rate: Sagt aus, wie viele Userinnen bzw. User nach Besuch einer einzigen Seite die Domain wieder verlassen.
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer: Je zufriedener die Userin bzw. der User mit einer Seite ist, desto länger verweilt sie bzw. er auf einer Seite. Die Art des Inhalts kann eine große Rolle spielen. Bei einer sehr kurzen Verweildauer (~unter 30 Sekunden) könnte dies an der Qualität der Seite liegen.
  • Anzahl der Backlinks: Welche und wie viele externe Websites auf eine Seite verlinken, wird als Anhaltspunkt dafür herangezogen, ob diese Seite als relevant und qualitativ hochwertig wahrgenommen wird.

3. Wie funktioniert SEO?

Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es rein um organische Suchergebnisse. Dies bedeutet, dass bezahlte Anzeigen auf der jeweiligen Suchmaschine davon ausgenommen sind. Insofern zahlt man kein Entgelt, um das Ranking einer Website zu verbessern, sondern macht sie für Benutzer und Suchmaschine attraktiv, um ein gutes Ranking nach sich zu ziehen. In der klassischen Suchmaschinenoptimierung wird zwischen Onpage-SEO und Offpage-SEO unterschieden.

On-Page SEO

On-Page SEO bezeichnet jene Aufgaben der Suchmaschinenoptimierung, die aus technischen, inhaltlichen und strukturellen Anpassungen an einer Webseite bestehen.

Ziel der OnPage Optimierung ist es eine Webpage sowohl den Standards der Suchmaschinen zu entsprechen sowie nützlichen und guten Content für potenzielle Nutzerinnen bzw. Nutzer zu kreieren.

Das richtige Keyword

Bevor man überhaupt Content erstellt, sollte man sich einen Überblick über potenzielle Suchanfragen verschaffen. Um das Suchvolumen einer Suchanfrage herauszufinden, gibt es einige Tools die dabei helfen können. Wichtig ist die Feststellung des so genannten User Intents, dem Beweggrund für die Suchanfrage aus Sicht der Nutzerin bzw. des Nutzers. Dieser ist entscheidend für das Ranking-Potenzial des geplanten Contents.

SEO Meta-Tags

Drei Aspekte einer Webpage werden durch den Begriff “Meta-Tags” zusammengefasst:

  • Title Tag: Die Wahl des richtigen Title Tags (=der Linktext, der auf der Google-Resultat-Seite angezeigt wird) ist für Google sowie für die Nutzerin bzw. den Nutzer wichtig. Das Haupt-Keyword sollte so weit vorne wie möglich vorkommen und der gewählte Title Tag sollte das Thema der Seite genau beschreiben. 
  • Meta Description: Die Meta Description (=die Kurzzusammenfassung des Inhalts der Website, die unter dem Title Tag angezeigt wird) ist für Google aus Sicht des Algorithmus kein direkter Ranking-Faktor, allerdings ist sie für Userinnen bzw. User wichtig. Sie kann weitere Informationen und eine Handlungsaufforderung beinhalten, die sich positiv auf die Zahl der Besucherinnen bzw. Besucher auswirkt.
  • Überschrift (H1): Überschriften geben einer Webpage Struktur, was für Userinnen bzw. User und Google von großer Wichtigkeit ist. Die Hauptüberschrift einer Seite wird auch H1 genannt. Sie sollte das wichtigste Keyword enthalten und der Userin bzw. dem User bereits einen guten Eindruck davon geben, welchen Inhalt sie bzw. ihn auf der Seite erwartet. Die weiteren Überschriften sind je nach Wichtigkeit der Information zu gliedern.

Übersichtliche Struktur der Webseite

Eine übersichtliche Struktur der Webseite ist für die Userin bzw. den User unentbehrlich. Dies beinhaltet auch eine ordentliche Linkstruktur. Dabei ist außerdem wichtig, dass Inhalte einfach zu finden sind und die Website nicht durch unzählige komplizierte Ebenen zu verzweigt und unübersichtlich wird.
Als Faustregel gilt, dass man in der Homepage aus alle Inhalte in drei bis maximal vier Klicks erreichen sollte.

Featured Snippets Optimierung

Featured Snippets sind von der Suchmaschine zusammengestellte Ausschnitte (=Snippets) einer vorhandenen Seite, die meist ganz oben auf der Google Suchergebnisseite – über allen herkömmlichen Suchergebnissen – angezeigt wird. Die Art bzw. das Format des Snippets hängt von der jeweiligen Suchanfrage ab, häufig handelt es sich um Kurzbeschreibungen oder Listen. Da Featured Snippets oft auch heute noch die “Pole-Position” der Suchergebnisse einnehmen, lohnt es sich, den Seiteninhalt dafür zu optimieren. Hier kommt es auf mehrere Faktoren an.

Beispiele für diese Faktoren sind unter anderen: 

  • Die korrekte HTML-Formatierung
  • Snippet-fähige Kurzzusammenfassungen
  • Eine ausgezeichnete Text-Struktur

Technisches SEO

Technisches SEO befasst sich damit, eine Webpage für den Google Algorithmus technisch adäquat aufzubereiten. Diese Maßnahmen sind hauptsächlich für Google relevant, allerdings kann auch die Userin bzw. der User davon profitieren.

Page Speed

Die Geschwindigkeit mit dem eine Website nach dem Aufrufen lädt, ist von großer Wichtigkeit, da Google für langsame Seiten sogenannte Penalties (Strafen) verhängt. Die Hauptgründe für eine langsame Seite sind oftmals zu große Bilder und komplizierte Animationen. Optimierungsmöglichkeiten um Ladezeiten zu reduzieren sind beispielsweise Teaser während der Ladezeit oder das Aufschieben des Ladens für nicht sichtbare Bilder. Es gibt bereits zahlreiche Tools die die Untersuchung der Page Speed einer Seite ermöglichen.

Crawlability

Crawlability beschreibt die Benutzerinnen- bzw. Benutzerfreundlichkeit der Website für Suchmaschinen. Gute Crawlability zeichnet sich dadurch aus, dass es für eine Suchmaschine leicht ist, alle Inhalte auf einer Website zu besuchen und zu erfassen.

Dazu etwas Kontext: Suchmaschinen “crawlen” das Internet, um neue Inhalte aufzuspüren. Nachdem diese Inhalte gefunden und indexiert sind, können sie auf der Suchmaschine (z.B. Google) im Normalfall gefunden werden. “Crawlen” funktioniert über Links auf einer Webseite. Google folgt einem Link nach dem anderen, um Inhalte zu finden. Insofern ist eine gute Webseiten-interne Verlinkung von großem Vorteil, fördert eine gute Crawlability und garantiert, dass neue hinzugefügte Seiten, auch von Google und somit auch von Userinnen und Usern gefunden werden können.

Mobile Friendliness

Die Benutzung von Suchmaschinen durch Smartphones ist bereits allgegenwärtig und wird sich in Zukunft noch weiter intensivieren. Deshalb sind Suchmaschine sehr bedacht darauf, dass Top-Resultate am Smartphone übersichtlich und leicht bedienbar sind. Ob die Website “mobile friendly” ist und wie genau sie auf Smartphones dargestellt wird, kann man mit diversen Tools herausfinden, nicht zuletzt mit der Google Search Console.

Off-Page SEO

Das Herzstück der Off-Page Optimization sind Backlinks. Als Backlinks werden Links bezeichnet, welche von anderen Website auf die zu optimierende Seite führen. Backlinks erweitern aus Userinnen- bzw. Usersicht die Reichweite einer Seite und verleihen ihr im Suchalgorithmus Autorität, was zu einem besseren Ranking führt.

Dabei ist wichtig: Qualität ist ausschlaggebender als Quantität. Wenige Backlinks von Domains mit hoher Domain Authority (=Autorität in den Augen der Algorithmen) sind viel gewinnbringender als dutzende Links von schlechten Websites. Im schlimmsten Fall kann durch eine übertriebene Anzahl an Backlinks eine Strafe bei Google ausgelöst werden, da die Suchmaschine davon ausgeht, dass hier Link-Spamming betrieben wird.

4. Ergebnisse mit SEO

SEO ist langfristig zu betrachten, da es etwas dauern kann, bis sich Ergebnisse bemerkbar machen. Der genaue Zeitraum mit dem zu rechnen ist, bevor Maßnahmen greifen, variieren und hängen von vielen Faktoren ab. Grundsätzlich gilt aber, dass sich bei bereits etablierten Seiten nach drei bis sechs Monaten Resultate abzeichnen sollten. Was zu beachten ist, ist die kontinuierliche Natur von SEO. Man kann eine Website nicht einmal “fertig” optimieren, sondern muss sie laufend verbessern und erweitern, um relevant zu bleiben.

5. Zusammenfassung

SEO ist ein umfassender und komplexer Bereich des Online-Marketings, der sich jedoch durch sein enormes Potenzial für Profitabilität auszeichnet. Die erwähnten Maßnahmen zur Verbesserung sind als Einführung zu sehen. Um ein kompetenter Suchmaschinenoptimierer zu werden, muss man mehr Know-How und Erfahrung sammeln.

Allerdings ist die Essenz von SEO relativ einfach zusammenzufassen: Die Qualität einer Website ist das Non-Plus Ultra!

Melde dich hier direkt für die gewünschte Weiterbildung an